Musikschulen zu Besuch am Lessing Gymnasium

Am Montag, den 12.11. und am Mittwoch den 14.11. sowie in der darauffolgenden Woche kamen Vertreter der Musikschule (Städtische Musikschule Mannheim und private Musikschule Wallstadt) zu uns ans Lessing Gymnasium.

Im laufe der Vormittage hatten unsere Sextaner die Gelegenheit, eine Vielzahl an Instrumente auszuprobieren und auch einiges über die jeweiligen Instrumente zu erfahren, wie zum Beispiel die Entstehungsgeschichte und Entwicklung eines bestimmten Instruments.

So hat sich die Oboe über die Jahrhunderte, vorgestellt von Frau Calderer Soriano, aus einer einfachen Variante aus Holz und mit gebohrten Löchern durch die Hinzunahme verschiedener Klappen immer weiter entwickelt: heute ist sie ein unverzichtbares Mitglied der Holzblasinstrumente im Orchester. Ihr besonderer Klang reicht von barocker Musik bis zu Peter und der Wolf, aber auch die Themen aus den Harry Potter-Filmen klingen einzigartig. Erstaunlich, wieviele Schülerinnen und Schüler aus diesem Doppelrohrblatt Instrument auf Anhieb Töne zaubern konnten!

Der Klavierbau, vom Vorläufer bis zum modernen Klavier, wurde immer weiter entwickelt bis hin zum vollen, differenzierten Klang des heutigen Konzertflügels. Dies konnte Herr Jandl den interessierten Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich vermitteln; gebannt hörten allen seinen Ausführungen zu und durften auch selber die Tasten zum klingen bringen.

Auch das Keyboard kann man erlernen:

Anders, als beim Klavier, wird hier der Rhythmus und die Begleitung schon mitgeliefert, der Keyboarder kann so leicht mit der rechten Hand improvisieren und sowohl alleine als auch mit anderen Band-Musikern musizieren.

Die Streichinstrumente

wurden von Herrn Ringle (Violine) und Frau Puente Belda (Violoncello) vorgestellt und alle durften den wunderbaren Klang dieser Instrumente selber erkunden.

Es waren sehr abwechslungsreiche Doppelstunden, neben einer Vielzahl an klassischen Instrumenten wie Blockflöte (Frau Hilsheimer), Violine, Saxophon und Querflöte (Herr Panajotov), konnten die Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klassen auch die Schlaginstrumente kennenlernen: im Theater-Keller des Pavillons einen Drum-Circle (Herr Karas) sowie das Instrumentarium der Latin Percussion und dessen musikalische Verwendung (Herr Mayer).

Gitarre weckte das Interesse bei vielen:

Herr Mangold stellte die akustische Gitarre vor und auch ihre populäre Schwester, die E-Gitarre, wurde mit ihren vielfältigen Sound-Möglichkeiten vorgestellt..

Die Singstimme kann geschult werden: das erlebten unsere Sextaner bei Frau Santa, die eine Einführung in die Solmisation gab. Mit dieser Methode schult man die Stimme und das Gehör gleichermaßen und lernt alle Töne in Bezug zu einem Grundton mit Hilfe von Handzeichen kennen. Dass man so schneller ein Gespür für Töne und Tonhöhe bekommt, konnten alle unter Beweis stellen, indem sie gemeinsam mit Frau Santas verschiedene Lieder sangen.

An dieser Stelle möchte ich im Namen unserer Sextaner, der Musiklehrer und der Schulleitung des Lessing-Gymnasiums ein ganz herzliches Dankeschön für die anschauliche Darbietung aussprechen.

Vielen Dank!
(Anna Klingmann)