Bildende Kunst

Kunst am Lessing-Gymnasium 

„Das Fach Bildende Kunst fördert umfassend schöpferische Kräfte und ästhetische Sensibilität. Kunstunterricht zielt auf die Entwicklung der praktischen Gestaltungsfähigkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten von Schülerinnen und Schülern, fördert ihre Wahrnehmung, die Entfaltung imaginativer Fähigkeiten und eine ästhetisch-forschende Grundhaltung. In gleichem Maße ist die Auseinandersetzung mit der sichtbaren und gestalteten Umwelt, mit historischen und zeitgenössischen Bildmedien sowie deren Konstruktion von Wirklichkeit ein zentrales Anliegen des Faches und Grundlage eines modernen Bildverständnisses.

Bildende Kunst vermittelt den Schülerinnen und Schülern anschlussfähiges Wissen, ermöglicht transferierbares, gestalterisches Können sowie selbst, sozial- und wertebewusste Haltungen gegenüber ästhetischen, gesellschaftlichen und ethischen Grundfragen. Die Kompetenzen und Inhalte des Faches sind bedeutender Teil allgemeiner Bildung. Bildende Kunst leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Bildung personaler, sozialer und kultureller Identität.“

(Bildungsplan 2016 für das Gymnasium in Baden-Württemberg, Bildenden Kunst)

 

Diese im Bildungsplan und im Grundverständnis des Faches Kunst angelegte Orientierung in der Welt der Bilder fördert die Fachschaft Kunst am Lessing-Gymnasium in zwei eigens dafür ausgestatteten Fachräumen. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit Bildern und Bildwelten umfasst das Fach auch das Entwerfen und Herstellen eigener bildnerischer Arbeiten, vor allem in den Bereichen Malerei, Plastik, Grafik, Architektur, Design, Fotografie und Trickfilm. 

Dabei werden Wahrnehmen und Gestalten gleichermaßen zum Mittelpunkt des Kunstunterrichtes. Ziele sind die Erweiterung der Vorstellungskraft, der Umgang mit unterschiedlichen Materialien und Techniken, die bewusste und vertiefte Orientierung innerhalb von Bildwelten, sowie eine kritische Urteilsfähigkeit gegenüber Bildmedien, der Ausbau der Kreativität und das Entdecken eigener bislang unerkannter Stärken.

Theorie und Praxis sind die zwei Bausteine, auf welchen der Kunstunterricht am Lessing Gymnasium basiert. Durch die zum Teil enge Verknüpfung dieser Bereiche fördern sich beide Bausteine gegenseitig, wobei die eigene praktische Arbeit Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, sich aus der Kunstgeschichte relevante künstlerische Strategien zu erschließen und in den Schaffensprozess einfließen zu lassen. 

Durch die inhaltlichen Überschneidungen zwischen den Lehrplänen der Fachbereiche ergeben sich immer wieder Anknüpfungspunkte für fächerübergreifende Projekte, z. B. mit den Fächern Deutsch, Musik und Geographie, in deren Folge bereits Buchprojekte, Buchillustrationen, Bühnenbilder und auch Modelle entstanden sind.

Dem Wunsch, auch Schülerarbeiten ein Publikum zu geben, das die künstlerischen Ergebnisse der Schüler würdigt, wird durch die Teilnahme an regionalen Ausstellungen entsprochen. Noch stärkere Präsenz haben die Schülerarbeiten durch wechselnde Präsentationen im Schulhaus und auf der Homepage der Schule. Neben der Schulhausgestaltung und der Vorbereitung auf die Oberstufe finden im Laufe des Schuljahres Projekte, Kooperationsarbeiten und Wettbewerbe statt, die den Schülerinnen und Schülern viele Möglichkeiten bieten, ihre kreativen Talente außenwirksam zu präsentieren. 

Um den Schülerinnen und Schülern die Begegnung mit dem Kunstwerk im Original zu ermöglichen, profitiert unsere Schule von der fußläufig zu erreichenden Kunsthalle, die zum festen Bestandteil des Unterrichts, vor allem in der Kursphase der Oberstufe, gehört. Auch bieten das städtische Umfeld der Schule und die Nähe zum Luisenpark vielfältige Möglichkeiten für den Fachbereich (z.B. Urban Art und Land Art).